Logo Pfarrei Mariä Himmelfahrt Feldkirchen

Pfarrfest ein Erfolg

Gute Laune trotz schlechten Wetters

Wirklich ein Jammer: Wegen des kalten und regnerischen Wetters, hoffte der veranstaltende Pfarrgemeinderat vergebens auf Sonnenschein beim Pfarrfest im Pfarrzentrum „St. Severin“ in Mitterfelden und so fand das Fest anstatt im Innenhof, im Pfarrsaal statt. Ziach-Buam, Familienmusik Emans, der Kinderchor „Sing mit“ und die Kindergruppe des Trachtenvereins „D‘ Schneebergler“ trugen zur Unterhaltung bei. Der Weltladen hatte wieder eine Tombola vorbereitet und unter anderem versorgten die Pfadfinderfreunde die Gäste mit Essen. Die Besucher konnten sich mit ihren Malkünsten zur Erstellung eines Bildes, anlässlich 40 Jahre Pfarrzentrum, beteiligen. Vorausgegengen war ein Gottesdienst um 10 Uhr. Viele fleißige Helfer trugen zum Gelingen bei. Am Ende der Eucharistiefeier begrüßte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Kern die Gläubigen und bat um etwas Geduld. Man werde hernach schnell die Tische im Pfarrsaal aufstellen. Sie wies auf die teilnehmenden Gruppen beim Pfarrfest namentlich hin, und freute sich über deren Teilnahme. „Dann haben wir Aufgaben für unsere Besucher, nämlich eine künstlerische Gestaltung wird gefordert, Hannah Lotze und ihre Mutter haben sich dazu was einfallen lassen.“ Erklärte werde der Vorgang etwas später von der Initiatorin.

Patrozinium „Mariä Himmelfahrt“

Besondere Musik -  Kräuterbüscherl gesegnet

Ganz im Zeichen des Patroziniums stand am Feiertag „Mariä Himmelfahrt“ die Marienkirche in Feldkirchen. Die Gottesmutter ist die Namensgeberin und Schutzpatronin der Pfarrkirche. Am höchsten Marienfest in Erinnerung an die „leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel“ wurde der Gottesdienst musikalisch feierlich von Orgel und Streichern mitgestaltet. Am Ende der liturgischen Stunde segnete Pfarrer Wernher Bien die Kräuterbuschen. Das Fest der Aufnahme Marias in den Himmel lässt sich bis in das fünfte Jahrhundert zurückverfolgen und ist das älteste und bedeutendste Marienhochfest. In weiten Teilen der Kirche wird das Fest seit dem siebten Jahrhundert begangen.

 

Viele Gläubige bei Feldmesse

Musik in Bicheln von Hansl und Katrin Auer

Wolkenvergangener Himmel, 17 Grad und ein leichter Wind waren die äußeren Umstände zum Auftakt des Auer Kirtages beim Feldgottesdienst vor der Filialkirche „St. Erasmus“ in Bicheln. Eine nicht erwartete Anzahl von Gläubigen war zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto zu dem erstmals im Jahr 923 erwähnten Weiler oberhalb von Hammerau gekommen. Schon um 8.30 Uhr begann die Messfeier, die Pfarrer Wernher Bien zelebrierte und von Hansl Auer (Harfe) und Tochter Katrin (Ziach) musikalisch mitgestaltet wurde. Die Edelweißtrachtler sorgten mit Bierbänken für die Sitzgelegenheiten im Obstanger des „Bochei“ vor der ältesten Kirche der Pfarrei Feldkirchen, der Filialkirche „St. Erasmus“. Danach richtete die Aktivengruppe des Trachtenverein „Edelweiß“ Hammerau-Ainring einen Frühschoppen aus.

47 Jugendliche gefirmt

Dekan Klein spendet das Sakrament in der Marienkirche

In der Pfarrei Mariä Himmelfahrt kehrte man zu einem zweijährigen Zyklus bei der Firmung zurück. Im Jahr 2020 erfolgte zuletzt die Firmung aufgeteilt in kleinen Gruppen an drei Tagen. Heuer nun nach der Lockerung hinsichtlich Corona, kam Dekan Martin Klein aus Teisendorf und firmte 47 Jugendliche in der der Marienkirche. Der große Festtag wurde vom Chor „Z’ammKlang“ musikalisch gestaltet.

Weitere Artikel

Popular Articles

Logo des Pfarrverbandes Ainring

Erreichbarkeit Pfarramt

Pfarrkirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Feldkirchen
Ludwig-Thoma-Str. 2
83404 Ainring (Mitterfelden)

Telefon: 08654 / 50016
Telefax: 08654 / 69561
E-Mail: 

Öffnungszeiten

Montag
08:30 - 11:30 Uhr
Dienstag

08:30 - 11.30 Uhr

Mittwoch

14:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag

08:30 - 11.30 Uhr

Freitag

geschlossen


©2020, Pfarrverband Ainring. Alle Rechte vorbehalten. Engineered by owc-online.de